Dr. Simon Schilling
Rechtsanwalt, Immobilienökonom (IREBS)
T +49 30 688 352 741
M +49 177 641 76 48
simon.schilling@sampschilling.com
Download V-Card

DR. SIMON SCHILLING

ist Gründungspartner von SAMP SCHILLING & PARTNER und berät nationale und internationale Mandanten umfassend in allen Bereichen des Immobilienwirtschaftsrechts. Zu seinen Schwerpunkten gehören Immobilientransaktionen, Projektentwicklungen und gewerbliches Mietrecht. Aufgrund seiner langjährigen Fokussierung auf die Immobilienwirtschaft verfügt er über ein profundes Verständnis des Immobiliengeschäfts und eine sehr gute Branchenkenntnis.

Vor Gründung von SAMP SCHILLING & PARTNER war Dr. Simon Schilling über sechs Jahre in einer namhaften internationalen Wirtschaftskanzlei im Bereich Immobilienwirtschaftsrecht tätig und hat berufsbegleitend das Studium zum Immobilienökonom an der International Real Estate Business School der Universität Regensburg absolviert.

Dr. Simon Schilling hat in München und Berlin Rechtswissenschaften studiert und bei Prof. Dr. Walter Bayer im Bereich Gesellschafts- und Insolvenzrecht promoviert. Er ist Lehrbeauftragter an der Universität Bayreuth im Bereich Wirtschaftsrecht.

Dr. Simon Schilling ist seit 2007 als Rechtsanwalt zugelassen. Als Fremdsprachen spricht er Englisch sowie Französisch und verfügt über Konversationskenntnisse in Spanisch.


Lebenslauf
2007 – 2013  |  Rechtsanwalt Olswang Germany LLP, Berlin (heute Greenberg Traurig LLP)

2012 – 2013  |  Studium zum Immobilienökonom an der International Business School der Universität Regensburg

2007  |  Zulassung zum Rechtsanwalt

2005 – 2007  |  Rechtsreferendariat beim Kammergericht Berlin mit Stationen u.a. in München und New York (Anwaltsstationen bei CMS Hasche Sigle in Berlin und im New Yorker Büro der Immobilienpraxisgruppe der US-Kanzlei King & Spalding LLP)

2005  |  Promotion zum Dr. jur. bei Prof. Dr. Walter Bayer im Bereich Gesellschafts- und Insolvenzrecht

1999 – 2004  |  Studium der Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und der Humboldt-Universität zu Berlin


Erfahrung
Seit der Gründung von SAMP SCHILLING & PARTNER hat Dr. Simon Schilling unter anderem bei folgenden Projekten beraten:

  • Arbireo Capital, denkmalneu und weitere Konsortialpartner bei dem Erwerb eines Büroimmobilienportfolios bestehend aus vier Objekten in vier Städten mit einer Gesamtfläche von ca. 110.000 qm. Beratung bei anschließender Entwicklung der Immobilien.
  • denkmalneu und ein Investorenkonsortium beim Ankauf und der umfassenden Revitalisierung des „Haus am Zwinger“ in Dresden.
  • BEOS AG u.a. bei dem Verkauf einer an Hermes vermieteten Logistikimmobilie an einen britischen Fonds.
  • Joint-Venture aus deutschem Family Office und einem Projektentwickler bei dem Ankauf und der Entwicklung des Areals „The Post“ am Augustus-Platz in Leipzig (u.a. Vermietung an PWC, Fed Ex, Motel One, Edeka).
  • Deutsches Single Family Office beim laufenden Legal Asset Management, u.a. bei der umfassenden Repositionierung einer Büro- und Logistikimmobilie (ca. 80.000 qm Nutzfläche) in Berlin, Mietvertragsabschlüsse u.a. mit Deutsche Post, AOK, BiMA, Edeka, BIM.
  • Bright Industrial u.a. beim Erwerb eines Erbbaurechts mit 29.000 qm großem Gewerbeareal in Hamburg mit teilweisem Sale&Leaseback und Ausübung der Ankaufsoption auf das Grundstück.
  • Hamburger Pensionsverwaltung eG beim Erwerb einer Logistikimmobilie in Bremen und dem Abschluss eines langjährigen Mietvertrags.
  • Minerva beim Ankauf eines Baugrundstücks in Berlin und dem späteren Forward Deal für eine Büroimmobilie mit rd. 30.000 qm BGF.
  • Institutionellen Investor bei dem Erwerb und der Veräußerung mehrerer Fachmarktzentren für einen Spezialfonds.
  • Institutioneller Investor beim Verkauf eines Berliner Wohnportfolios an eine schwedische Investorengruppe.
  • Zahlreiche Vermieter und Mieter bei den Abschlüssen langfristiger großvolumiger Gewerbemietverträge in den Bereichen Büro, Hotel, Einzelhandel, Krankenpflege und Logistik.
  • Englischer Fonds beim Erwerb zweier Gewerbeparks in Berlin und Brandenburg.
  • Westgrund AG beim Erwerb und beim Verkauf von Wohnimmobilienbeständen.
  • Projektentwickler beim Ankauf einer Büroimmobilie und der anschließenden Entwicklung in eine Wohnimmobilie.
  • Projektentwickler und Konsortialpartner beim Erwerb eines langfristig an einen deutschen Dax-Konzern vermieteten Büroimmobilienportfolios in deutschen A- und B-Städten.
  • Institutioneller Investor u.a. beim Abschluss eines Joint-Ventures zum Erwerb und zur Umwidmung eine Industrieimmobilie in Berlin.
  • Familienstiftung u.a. bei Erwerb eines Büroimmobilienportfolio im Wert von über EUR 100 Mio.


Veröffentlichungen

  • „Insolvenz einer englischen Limited mit Verwaltungssitz in Deutschland“, Dissertation, Frankfurt am Main 2006
  • „Das englische Insolvenzeröffnungsverfahren im Anwendungsbereich der EuInsVO und im Vergleich mit dem deutschen Insolvenzeröffnungsverfahren“, DZWIR 2006, Heft 4
  • „COMI und vorläufiger Insolvenzverwalter – Problem gelöst?“, ZInsO 2006, S. 141 ff., zusammen mit Dr. Jessica Schmidt
  • „Innerstaatlicher Rechtsschutz gegen die Eröffnung eines Hauptinsolvenzverfahrens nach Art. 3 I EuInsVO in Deutschland“, DZWIR 2005, S. 430 ff., zusammen mit Dr. Armin Schwerdtfeger
  • Urteilsanmerkung zu LG Kiel, 326 T 34/05, EWiR, Artt. 43, 47 EG, Heft 14
  • Urteilsanmerkung zu AG Köln, 71 IN 416/05, DZWIR 2006, Heft 5, zusammen mit Dr. Jessica Schmidt
  • Urteilsanmerkung zu AG Hamburg, 326 T 34/05, EWiR Art. 16 EuInsVO 1/06, S. 15 f.